Aktien Wien Schluss: ATX-Aktie kletterte mit 0,49 Prozent etwas stärker | Newsletter

WIEN (dpa-AFX) – Die Wiener Börse konnte am Dienstag erneut Kursgewinne verbuchen. Der heimische Hauptindex ATX stieg um 15,03 Punkte oder 0,49 Prozent auf 3.070,82 Einheiten.

Nach einem freundlichen Wochenstart konnte der ATX seine letzte Stabilisierung fortsetzen. Unterstützung kam am Nachmittag auch von den US-Börsen, die einen stärkeren Start in die Woche hatten. Die Wall Street war am Montag wegen eines Feiertags geschlossen.

Marktteilnehmer berichteten jedoch von einem relativ ruhigen Geschäftsverlauf und verwiesen auf die spärliche Meldelage. Auch der Datenkalender lieferte kein sehr starkes Motiv. Die Europäische Zentralbank veröffentlichte Daten zum Girokonto von Eurozone Im April. Das Defizit weitete sich im Vormonat aus. In den USA gingen die Verkäufe bestehender Eigenheime im Mai erneut zurück.

Inländische Bankaktien tendieren dazu, viel stärker zu sein. Raiffeisen-Aktien steigen um 1,88 Prozent und BAWAG um 1,35 Prozent. Und die Erste Group (Erste Group Bank) schloss um 1,76 Prozent.

Durch die Mitarbeiterbeteiligungsorganisation will die Erste Group weitere Mitarbeiter enger an das Unternehmen binden und gleichzeitig einen zusätzlichen festen Aktionär in der Aktionärsvereinigung haben. Ermächtigt von der Hauptversammlung 2021 hat der Vorstand beschlossen, bis zu 1.850.000 Aktien der Erste Group für maximal € 37 Millionen (0,43 % des Grundkapitals) zu erwerben, wie am Abend zuvor bekannt gegeben wurde. Das Aufsichtsgremium wird sich am Donnerstag mit der Angelegenheit befassen.

Auf der anderen Seite waren heimische Energieversorger in einem negativen europäischen Industrieumfeld schwächer. Die EVN musste einen Abschlag von 1,41 Prozent hinnehmen und die Verbandsaktie notierte nach einer schwächeren Performance zum Handelsschluss um 0,41 Prozent im Minus.

Die Verliererliste im Hauptmarkt waren die IMMOFINANZ mit minus 2,56 Prozent und Mayer-Millenhof (Mayer-Millenhof Cartoon) mit einem Minus von 2,36 Prozent. FACC schloss mit einem Minus von 2,17 Prozent.

Mit 3,69 Prozent konnte die AT&S Aktie von den kräftigen Kursgewinnen des Vortages profitieren. Zu Beginn der Woche legten Titel für Leiterplattenhersteller nach Anhebung der Umsatzprognosen um sieben Prozent zu.

Die Aktie des Flughafen Wien blieb gegenüber dem Vortag unverändert bei 32,70 €. Die Analysten der Erste Group haben ihr Rating von „Halten“ auf „Akkumulieren“ und das Kursziel von 29,3 EUR auf 36,5 EUR angehoben. /ger/ste/APA/ngu

Leave a Comment

%d bloggers like this: