Das Spiel zum Spiel: Red Bull Salzburg gegen Austria Wien mit 5:0 – Fußball


Salzburg fügte am 9. Mai das 5:0 von Österreich gegen Wien hinzu.
© APA / KRUGFOTO

Im Hauptspiel gegen Vienna Austria wurde Red Bull Salzburg sonntags mit einem 5:0-Tor zum Meister gekürt. Hier die Stimmung für das Spiel.

Mit einem 5:0-Sieg über Österreich in Salzburg am Sonntag begann seine neue Fußball-Meisterschaft in Serie. „Das ist nicht selbstverständlich“, sagte Trainer Matthias Jaissle, der in seiner Premierensaison dabei war. Aller Partystimmung zum Trotz warnte Jaissle aber vor Feier-Exzessen. Etwas mehr als einmal endete am Sonntag das Pokalfinale in Folge: „Wir haben in dieser Saison noch etwas vor. Wir wollen zum Pokalsieg.“

„Wir haben viel mit einem brutalen Aufstand über die Staffel der Staffel zu tun“, sagte Jaissle nach einer Party, die in seiner Truppe mit den Österreichern Katz und Maus spielte und von Noah Okafor (2.), Karim Adeyemi (18.) Luka Sucic (28.), Brenden Aaronson (54.) und Mohamed Camara (85./unter Foulelfmeter) finden sich zusammen. „Wir warten auf das First-Minute-Present, die Mannschaft hat es immer geschafft. Es wurde immer akzeptiert. Österreich muss auch ganz nah bei uns sein. Lauf über 90 Minuten.“

Salzburg steht kurz vor dem Spiel gegen Austria Wien zum Meister: Stimmen zum Spiel

Matthias Jaissle (Salzburg-Trainer): „In Frieden ist Emotion pur, ein sattes Grauen. Es ist ein Lichtblick auf der Welt. Ich habe immer noch einen gewissen Druck. Es spielt keine Rolle. Wenn du beschäftigt bist, bist du im Sommer. Du hast nichts damit zu tun. Du bist sehr glücklich, sehr glücklich. Ich möchte einfach da sein. Wir wollen das Ding rocken und es klar machen an unsere Fans. So ist die Mannschaft für 90 Minuten bereit.“

Nicolas Seiwald (Salzburg-Mittelfeld): „Für mich ist es etwas anderes (mit Blick auf die vergangene Saison, Anm.), aber ich habe dieses Mal meinen Anteil daran. Bei mir geht das alles sehr schnell, ich will es haben, dass ich die Qualität dazu habe Zeit. , aber schön mit Gewicht und Gewicht.“

Andreas Ulmer (Salzburg Kapitän / via Sky): „Ein absolut verdienter Sieg, ein geiler Tag, heute bei den Fans den Titel zu fixieren. Das ist für die Mannschaft, die im Sommer noch einen großen Umbruch hat, kein Selbstläufer.

Karim Adeyemi (Salzburg-Torschütze / via Sky): “Beim Feiern bin ich der Chef, auf jeden Fall. Rasmus (Kristensen, Anm.) Ist auch ganz vorne dabei.” Zum Wechsel zu Dortmund: “Ich glaube, die Medien wissen mehr als ich. Ich weiß nicht, wie lange (die Verhandlungen, Anm.) Es geht.”

Manfred Schmid (Österreich-Trainer / via Sky): „Ich brauche Salzburg, Glückwunsch an den Trainer. Salzburg ist in allen europäischen Ligen eine gute Figur. Wir haben viel gutes Essen, wir sind in Salzburg, wir haben einen guten Ball und wir haben zwei unterschiedliche Ziele. Vor allem er.“ in 28 Spielen gespielt, was wir wirklich wollen und keinen Inhalt haben. Wenn das kein Problem ist, werden wir das Spiel noch lange nicht analysieren.“

window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘177933725550861’,
xfbml : true,
version : ‘v4.0’
});

$( window ).trigger( ‘rmFacebookLoaded’ );
var facebookLoadedEvent = document.createEvent(‘CustomEvent’);
facebookLoadedEvent.initCustomEvent(‘rmFacebookLoaded’, true, true);
document.dispatchEvent(facebookLoadedEvent);

};

(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.dataset.provider=”facebook”;
js.dataset.src = “https://connect.facebook.net/de_DE/sdk.js”;
js.dataset.vodlConsentRequired = 1;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));
.

Leave a Reply

Your email address will not be published.