Dienstag 26.04.2022 | Steckbrief: Bundesliga-Zug zwischen SV Guntamatic Ried und Admira Wacker mit 1:1

Dienstag 26.04.2022 | Profis
1:1 – Punkteteilung gegen die Admira

In der 28. Runde der ADMIRAL-Bundesliga gewinnt der SV Guntamatic Ried gegen Admira Wacker mit 1:1.

Offener Beginn im Innviertel

Bede Mannschaften startet mit viel Tempo und Dampf in den Weg. Die ersten Abschlüsse in der Partei sind in Niederösterreich berüchtigt. Lukacevic (3.) zog aus erhoffter Position ab, fand jedoch in SVR-Keeper Samuel Radlinger seinen Meister. Auf der gegenüberliegenden Seite von Ante Bajic (4.) zum Abschluss, bis zur Landrunde in Eckigen. Wenge Augenblicke später sorgten die schwarz-grünen Kicker für Gefahr. Stefan Nutz (9.) spielte angeblich seinen Rückball in den Strafraum, doch die SVR-Vorderlinie wird von dieser Situation nicht erfasst. Neben den lang ersehnten Minuten entscheiden sich die Hauseigentümer für das übergroße Gespann, das sich auf einigen Seiten immer zum Fressen lohnt. Bis zur 19. Minute: Nach Pass in die Tiefe versuchte Ante Bajic zwar noch die Kugel zu verrarbeiten, doch da die Vorlage etwas zu weit ausfiel, entstand keine nennswerte Gefahr.

SVR wird besser

Acht Minuten am letzten Tag warten die rund 2.350 SVR-Fans auf das Jubiläum auf Lippen. Philipp Pomer (27.) machte sich ab der zweiten Serie einen Namen und aus dem Herzen von Admiral Schlussmann Andreas Leitner. In der Folge sind die Schilde von Andreas Herzog etwas ermutigt und immer noch sehr beliebt. Spielanleitung in Minute 32: Luan setzte den Ball nur um die Haaresbreite an der Admira-Kasten vorbei. In den letzten Minuten des wöchentlichen Austauschs wurden die Mangelzustände des Mannes bombardiert, die Torchancen und Mangelware wurden nicht näher bezeichnet.

Bajic bringt Ried in Front, Admira schlägt zurück

Der SV Guntamatic Ried kam gut aus der Kabine. Nach einer Stellungnahme von Ante Bajic (48) zum Abschluss von Admira-Keeper Andreas Leitner fand die Aktion mit einer Weltklasse-Parade statt. In der 59. Minute der Wikinger war der hochrangige Führer präsent. Nach einer stosischen Bestimmung hat Admira-Keeper Andreas Leitner ein Problem mit der Entscheidung von Stefan Nutz. Die Wikinger freuen sich auf das Spiel. Der Stand von Admira ist sehr kompakt und gut ablesbar. Nach 69 Minuten können die Rieder-Fans feiern. Nach einem Empfang im Strafraum sorgte Ante Bajic für die Übersicht und segnete den Ball zur beliebten 1:0-Führung in die Masken. Nach der Führung des Randalierers hat Zuseher eine böse Richtung, in der jedes Team wirklich sicher ist. In der 90. Minute gab es einen Elfmeter für die Niederösterreichern. Mustapha blieb Eiskalt und yagte den Ball zum 1:1-Endstand in den Kasten.
SV Guntamatic Ried:

Sahin-Radlinger – Weberbauer, Meisl, Lackner, F. Seiwald – Bajic (74./Chabbi), Stosic, Ziegl, Pomer – Nutz (85./Offenbacher) – Nene (71./Mikic)
Admiral:

Leitner – Schmiedl, Luan, Bauer, Lukacevic – Malicsek (72./Vorsager), Ebner – Gattermayer, Surdanovic (81./Nikolow), Vodhanel (71./Ristanic) – Mustapha

Leave a Reply

Your email address will not be published.