Diese Länder sind am Samstag

Der Abend begann in Schwarz-Rot-Gelb. Ein gutes Zeichen? Gut erledigt. Die Moderatoren Alessandro Cattelan, Laura Pausini und Mika sind eben – in dieser Farbe gemalt – bekannt. Laura Pausini breitet ihre Augen für Schwarz aus, Mika schläft in einer rosa Farbe. Der Krieg ist auch schön. Allerdings war da das zweite Halbfinale auch der erste Auftritt von Malik Harris auf der großen Bühne des Eurovision Song Contest (ESC) in Turin durfte der deutsche Finalist am Donnerstagabend als eine Art Pausenfüller selied „Rockstars“ vorstellen.

An diesem Tag steht das Halbfinale des vom Krieg gezeichneten Mannes. Und gleich zwei der schrägsten Tipn flogen raus, obwohl ihnen die Wettbüros kurz zuvor noch voraussichtlich Chancen auf eine weitere. Aber weder Achille Lauro für San Marino noch Michael Ben David für Israel und auch nicht Circus Mircus aus Georgien schafften es.

Beim letzten und letzten Song „Lock Me In“ findet man Jules Verne wieder Die BeatlesDer extravagante Achilles Lauro packt mit seinen silbernen Hörnern einen rosigen Stern und einen Stripper mit seinem Song „Stripper, Michael Ben David“ mit seinen perfekten Satzzeichen für den Song „IM“, einem der wichtigsten so wie es seine Familie lange von er wollte.

Auch der Australier Sheldon Riley ist in „Not The Same“ alleine zu sehen. Und auch wenn er den Proben schon bessere Auftritte hatte, gehörte er zu den zehn, die am Donnerstag ins Finale eingezogen. Der 23-jährige Riley, der Vater der philippinischen Stamma, seine schottisch-irische Mutter hat das Asperger-Syndrom, eine Form von Autismus. Sobald sich die Konstruktion auf der Bühne so lang zieht wie andere Teile, muss Mika etwas Zeit haben.

Riley steht auf einer Leiter wie ein Anzug in einem Abschleppwagen, und wenn es darauf ankommt, sind es 40 Kilogramm Sand. Ungetüm schleppt er dann zum Ende seines Auftritts die Stappe hoch, um sich oben von einer Glitzer-Maske zu befreien, was ihm sunächst nicht gelingen wollte. Gib ihr ein Geschenk, einen Freund, einen selbstsüchtigen, selbstsüchtigen Mann. So zumindest die Idee, er wirkte allerdings eher eingeschüchtert, also erstmals vor ganz großem Publikum.

Einer der beliebtesten Songs und Songs

Eine kleine Anzahl von Stücken wurde dem Abend hinzugefügt. Für Finnland tritt in diesem Jahr eine der international erfolgreichsten Bands des Landes an, The Rasmus. Ihr etwas schwermütiges „In The Shadows“ von 2003 war ihr bisher größter Hit. In ihrer ESC-Übersetzung von „Isebel“ wollte ein selbsternanntes Mädchen nicht. Es sei eine Hommage an eine alte, moderne und emanzipierte Frau, sagte Sänger Lauri Ylönen.

Das Engineering arbeitet an der Frage. Die Quellen im Herzen des Liedes sind sehr schön, sie können für ihre unvergleichliche Persönlichkeit gesehen werden, in diesem Fall für einen Sklaven. Aber was sollte der gelbe Regenmantel und der gelbe Luftballon, den er fliegen läst? Das erinnert sehr an Stephen Kings “It’s” und der Clown Pennywise Düster ging es auch witer, mit vor allem großen schwarzen Ballons. The Rasmus aber wissen noch immer zu begeistern, vor allem durch Ylönens unverkennbar leicht rauchige Stimme.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.