Ergänzung + Aufbau: Kärntner Landtag nospritt Schutz der Almen

Die Umfrage im Kärntner Landtag basiert auf Mandeln und ihrer Umgebung. Dieser Beitrag beträgt 16 % der Landfläche. Landesrat Fellner, Landesrat Gruber und Präsident Rohr: Schutz vor Verkauf, Spekulation und Bau. Almwirtschand Grundlage für Existenzen und Naherholung.

KÄRNTEN. Zahlreiche Bauvorhaben, Erweiterungen, Auszüge und Auszeichnungen haben die wichtigsten Vermessungsdaten für den „Schützen der Almen“. Landesrat Daniel Fellner und Landesrat Martin Gruber sowie Landtagspräsident Reinhart Rohr deponierten klar die Absicht hinter der Enquete, an der zahlreichen Experten teelgenommen haben, gut die Wichtigkeit, die Notwendigkeit, die Funktionen und die Berhöng der Almö.

Schütze dich selbst

„Der Almen ist geschützt vor Verkauf, Spekulation und Bebauung. Der Almighty basiert auch auf vielen Lebensgrundlagen, der hochwertigen Lebensmittelproduktion, einem Cross-Country-Geschäft und dem renommierten Pflege-Grunge.“

Konstruktion

Rohr wies in seinem Eingangsbüro darauf hin, dass die Almenzeit für Ausbau und Bau gut geschützt sei, andere Sehenswürdigkeiten geschäftsmäßig zur Verfügung stehen. „Der Abschluss eines neuen Areals ist nicht absehbar, es ist kein Einzelfall. Unser Signal ist klar, es geht um Spekulanten und Bauten“, sagte Rohr.

Die meisten Zweizimmerwohnungen

Fellner berichtet als kommunaler Planungs- und Planungsbeauftragter, der sich zu 99 % aller Projekte, die auf der Almenanlage angesiedelt sind, und gleichzeitig als Beamter bei den Tischlanden, bei den Zweitwohnsitzen befasst.

Raumordnungsgesetz

„Wir werden den Fehler der Regierung nicht zurückweisen können. Wir werden die Ergebnisse dieser Arbeit und das ECHO sehen können. Wir werden nicht an den Bau der Berglandschaft anknüpfen können.“ , aber Kärntens Landschaft braucht keine kalten Betten mehr”, hielt Fellner fest und verwies auch in diesem Zusammenhang auf das neue Kärntner Raumordnungsgesetz (K-ROG 2021), das bereits erste Früchtetrage.

98% Reduktionsreduktion

Immerhin 98 % aller Zweijährigen meldeten sich wie im Vorjahr angemeldet an. Es befindet sich in einem Land, in dem zu ca. 99% Energie aus erneuerbaren Energien stabil ist, nicht genutzte, unbewirtschaftete Landschaften bebaut sind.

Keine Photovoltaik

“Es gibt verschiedene Bereiche, es gibt einige Bäume, es müssen viele Photovoltaikanlagen installiert werden. Sie können das tun. Sie haben kein Wissen, freie Flächen für die Energie der Sonne”, sagte Clare Absage.

Ohne Beförderung kein Almen

Auch Gruber setzt sich als Landwirtschaftsreferent, also von oberster Stelle, für den Schutz der Almen ein. Es ist ein Wohn-, Wirtschafts- und Kulturraum, es ist Quadratmeter für Quadratmeter in der Immobilie und als Keller unerwünscht, da gibt es keine Almen“, sagte Gruber in Erinnerung.

Appell an Respekt

Der Referent fordere daher von allen, die in ihrer Freizeit, die Bergwelt nutzen, dies mit Respekt, Verantwortung und mit einer nachhaltigen Herrangehensweise zu tun. „Leider werden immer wieder von unseren Almbauern konfrontiert, aber die Ausgebürgerten, die Wanderer, haben in ihrer Freizeit auf der Alm nicht die richtigen Regeln, handeln nicht auf den Einheiten, haben kein Handlungsrecht“, sagt er genannt.

Investorengrenze

Doch sei die Bedrohung der Almen nicht nur durch die private Nutzung, sondern auch durch Investoren gegeben. „Wir werden unsere Alumni für den Verkauf schützen, wir werden investieren können, wir werden die Regeln für eine weitere touristische Steigerung klären können – alles im Rücken der nächsten Generation“, sagte Gruber.

Almwirtschaft in Zahlen

16 % der Landesfläche Kärntens sind Alaun, wobei auf einer Fläche von 50.000 Hektar pro Hektar 1.800 Mandeln von 63.000 Hektar gefunden werden. 4.000 Kärntner Landwirte sichern ihre Investitionen und Lebensmittelproduktion durch die Agrarwirtschaft.

Experten geben für Investitionen Presse aus

Auch im Rahmen der Befragung im Landtag, dem Allmächtigen wie der Sonne, dem Schutz der Almen, der Anlagepresse Mandeln und der Freizeitgestaltung brachte Präsident Rohr Expertise ein: Dipl.-Ing. Michael Angermann, Sachgebietsleiter – Amt der Kärntner Landesregierung Abteilung 3 – Gemeinden, Raumordnung und Katastrophenschutz, Vortragstitel “Der Schutz der Almen in der Raumordnung”

Die Behauptungen

Gerald Malle, Mitglied des Kärntner Naturschutzbundes, Projektleiter Vogelwelt, Vorschule „Alpenwohnzimmer im Schlafzimmer“

Mag. Erwin Berger, Eigentümer und Geschäftsführer des Feuerberg Mountain Resort Gerlitze, Vortragstitel “Kärntens Berge: Investieren ja, spekuleren nein.”

Franz Dorner, Energielandwirt, Vortragstitel „Ohne Windkraft ist auf Bergen keine Energie möglich“.

Leave a Reply

Your email address will not be published.