Fünf Planeten säumen im Juni den Himmel. So können Sie es sehen.

Fünf Planeten bewegen sich in einer seltenen Ausrichtung, die diese Woche von der Erde aus sichtbar sein wird. Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn – in dieser Reihenfolge – reihen sich zum ersten Mal seit Dezember 2004 aneinander. Das Phänomen wird für Sterngucker am Freitag, den 24. Juni, am besten sein.

Während es üblich ist, die Konjunktion von drei Planeten nahe beieinander zu sehen, ist es selten, fünf von ihnen zu sehen Himmel und Teleskop. Die Planeten in ihrem natürlichen System reihen sich weit von der Sonne entfernt auf, was laut dem Scientific Journal der American Astronomical Society auch ziemlich cool ist.

Die fünf Planeten, die als „mit bloßem Auge“ bekannt sind, waren vom 3. bis 4. Juni sichtbar, und die Formation konnte mit einem Fernglas gesehen werden – aber nur für eine halbe Stunde, bevor Merkur im grellen Licht der Sonne verloren ging.

pr-juni24-mit-ecliptic-rev1-900px-hi.jpg
Laut Sky & Telescope ist die beste Zeit, um die Ausrichtung des Planeten zu sehen, der 24. Juni, 45 Minuten vor Sonnenaufgang. Es sollte am östlichen Horizont sichtbar sein.

Himmel und Teleskop

Aber am 24. Juni wird die Show am besten sein. Selbst wenn die Entfernung zwischen Merkur und Saturn zunimmt, wäre Merkur leichter zu erkennen, sodass es allmählich einfacher wird, alle fünf Planeten zu sehen, sagte Diana Hannekainen, Beobachtungsredakteurin bei Sky & Telescope Observing, per E-Mail gegenüber CBS News.

Henekainen sagte, der Himmel am Morgen des 24. würde “ein wunderbares Schauspiel bieten”, weil sich auch die abnehmende Sichel der Prozession zwischen Venus und Mars anschließen würde.

Die Planeten sollten in den Vortagen sichtbar gewesen sein. Laut Sky & Telescope ist die beste Zeit, um die Linie zu sehen, am 24. Juni, 45 Minuten vor Sonnenaufgang. Es sollte am östlichen Horizont sichtbar sein.

Vier der Planeten wurden in den letzten Monaten mit bloßem Auge ausgerichtet, Meeres-NASA. Aber in den nächsten Monaten werden Saturn, Mars, Jupiter und Venus expandieren. Bis September werden Venus und Saturn für die meisten Beobachter nicht mehr sichtbar sein.

Ein weiteres astronomisches Phänomen wird im Juni auftreten: Kugelsternhaufen M13, ein dicht gepackter Kugelsternhaufen. Die NASA sagt, dass M13, auch bekannt als Hercules Cluster, Tausende von Sternen enthält, von denen angenommen wird, dass sie etwa 12 Milliarden Jahre alt sind – ungefähr so ​​alt wie das Universum.

Leave a Comment

%d bloggers like this: