Google will Device mit KI Slayer machen – Wirtschaft

Neue Technologien

Google ist die klare Nummer eins bei der Websuche und entwickelt mit Android das neuste Smartphone-System. Im Falle eines Wettbewerbs mit Konkurrenten kann Apple die Produkte des Konzerns verwenden.

Von dpa13. Mai 2022, 16:26 Uhr

Mountain View (dpa) – Google liefert einen intelligenten Geheimdienst, der alle Dienste und Geräte des Alltags erfasst.

Auf der Google I/O-Entwicklungskonferenz können Sie auch die von der Software bereitgestellten Informationen eingeben, und die Software verwendet automatisch das Kamerabild auf dem Smartphone-Bildschirm, um dies zu können – und Ihr Sprachassistent kann alle anderen Informationen verwenden . Als Blick in die Zukunft ist der Prototyp eine Glanzleistung, während sich im Wechsel der Unterbringung Übersetzungen aus anderen Sprachen im Blickfeld des Einsatzes sehen lassen.

Visuelle Suchmaschine für die Weltringe

Solche Masken, im Männerbuch, orientieren sich in der Grundgröße an Googles Big Size – neben dem Konzert lässt sie sich auch auf Smartphones nutzen. So sieht es aus wie I/O am Midtwoch erstellt hat, wir haben ein Foto von einem Essener Zugang, es gibt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Restaurants und Restaurants in der Nähe. Oder wie man die Kamera des Telefons auf e Snack-Regal richten kanten kann, um auf dem Display eingeblendet zu bekommen, welche davon gesünder sind.

Vielen Dank für die Kamera

Der Sprachassistent Google Assistant wird derzeit von Weckwort aktiviert, ebenso wie die Amazon-Konkurrenzsoftware Alexa oder Apples Siri. Auf dem Nest Hub-Gerät des Hauses – einem der beliebtesten Lautsprecher mit Display und Kamera – können wir auch „Hey, Google“ lesen. Der Assistent orientiert sich daran, dass der Benutzer das Gerät verwendet. Lediglich eine interessante Ansicht der Software geht nicht in die Analyse des Kamerabildes ein.

Sehen Sie sich den Apple Watch-Wettbewerb an

Auch Google bietet einen Neuanfang, um die Dominanz von Apple im Geschäft mit Computeruhren zu brechen. Der Konzern hat die beste Pixel Watch, die Nutzung von Android-Smartphones ist möglich. Sie sind die ersten, die im Herbst auf den Markt kommen. Es gibt keinen Begriff wie Google, aber keinen Preis.

Apple hat mit dem Start seiner Uhr 2015 das Shop-Management mit Computeruhren und den Rest der Zeit – eine Vielzahl von Herstellern von Android-Handys und Smartwatches auf den Markt gebracht. Die Geräte werden auch auf Software und Design umgestellt.

Die Pixel Watch ist die erste Computeruhr, die auch außerhalb von Google angesiedelt ist. Wie die Apple Watch soll Fitness eine zentrale Anwendung sein.

Kaufen Sie Google 2019 im Fitness Specialist Fitness Center, die Technologie in der Pixel Watch ist ebenfalls verfügbar. Die Technik unter der Marke Fitbit ist völlig kostenlos. Osterloh hob hervor, dass die Pixel Watch auch ohne ein gekoppeltes Smartphone navigieren kann, etwa bei einer Tour mit dem Fahrrad. Sie können mich auch mit Ihrer Uhr auf der Apple Watch kontaktieren.

Hardware-Offensive: Rivalen der Android-Partner

Der Konzern bietet auch eine Reihe von Pixel-Produktpaletten aus der Produktpalette von Apple an: Es kommt auch in einem vorgefertigten Modell der Pixel Bleach-Griffe und wird mit einem neuen Pixel-Tablet geliefert. Android-Tablets sind für Apple iPad nicht auf dem Markt erhältlich.

Google bringt mit Herstellern von Android-Geräten wie Samsung die Hardware-Offensive auf den Markt. Internetkonferenzen gibt es als Entwickler von Android-Betriebssystemen im Baumarkt. Nun hob Gärtetef Osterloh die Vorzüge eines nahtlosen Zusammenspiels von Geraten aus einer Hand hervor.

Brille gemischte Übersetzung

Google verwendet automatisch einen Computerscanner, der die Ansichten der Sucher automatisch übersetzt. Ein Prototyp des Geräts war in einem Video im Einsatz zu sehen: „Wie ein Untertitel für die reale Welt.“ Zu den technischen Details gehören auch Angaben zur Akkulaufzeit. Rein äusserlich wirkte das Gerät aber bis auf die etwas breiteren Bügel aber wie eine erkömmliche Hornbrille.

In der Technik werden digitale Inhalte real realisiert – auf dem Display oder direkt im Blickfeld der Nutzer – insbesondere in der „Realität“ (AR, Augmented Reality). Es ist ersichtlich, dass AR-Brillen auch von Apple und Facebook verwendet wird. Die deutsche Bosch-Gruppe zeigt im Jahr den Prototypen eines Diamanten, dem Nutzer der Nutzung der Getränkekartei für Navigationsanwendungen entnehmen können.

Google hat 2012 mit Google Glass, einem kleinen Display und einer Kamera, einen Vorreiter bei Computerbrillen gemacht. In technischen Fällen ist das Gerät auch ein Datenschutzgerät.

© dpa-infocom, dpa: 220512-99-252039/2

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.