Hilfe für die Menschen im Heiligen Land

Jugend Eine Welt gut besucht vom österreichischen Außenminister Schallenberg in Palästina

Wien (OTS) „Ein Beitrag zu Frieden und Sicherheit in der Region ist wichtig, neben all den jungen Menschen auf den Seiten der aktuellen Welt wird nur eine fiktive Interessensperspektive gegeben“, sagte Justiz-Außenminister Reinhard Heiserer Angelegenheiten Alexander Schallenberg in der Palästinensischen Autonomiebehörde. Heiserer: „Wir freuen uns auf Besuch, Österreich hat in der lang ersehnten Woche wieder auf extravagante Weise viel zu bieten.

Die Jugend der Welt wird in der Region von vielen Mitgliedern der aktiven Don Bosco Projektpartner unterstützt. Der Verkäufer Don Boscos arbeitet auch in Bethlehem sowie weitere Einrichtungen, darunter eine technische Schule, ein Jugendzentrum und eine Bäckerei. In Beit Gemal gibt es eine Farm, Sommercamps und einen Bauernhof. Ein Programm mit einer Sport- und Freizeitgemeinschaft junger Israelis und Palästinenser beinhaltet den wichtigen Austausch unter anderen Kindern verschiedener Konfessionen und Dienste, Respekt und Wertschätzung. Auch der Verkäufer in der Nähe von Cremisan findet einen Weg zur lokalen Bevölkerung, der gute Arbeitsbedingungen bietet. Auch in Nazareth gibt es eine Grundschule, eine Fachschule und ein Jugendzentrum.

Don Bosco Schwestern sind alle in Cremisan, direkt im Grenzgebiet zwischen Palästina und Israel, aktiv. Es gibt eine Grundschule, einen Kindergarten und ein Jugendzentrum. Heiserer: “Keine geringe Steigerung, aber viele der Kinder leben in der medialen Folklore der Schweiz und der restlichen Welt in Palästina.”

Seitdem beherbergt ein Unternehmen auch eine Welt der Partnerorganisation Lifegate Rehabilitation im Kindergarten in Bethlehem. Ein wichtiger Beitrag auch zur Verbreitung von kommerziellen Informationen zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen.

Die Corona-Pandemie mit ihren negativen wirtschaftlichen Folgen liegt mitten in zwei Männerjahren, in denen viele der Konflikte der konfrontierten Region noch immer in den Armen liegen. Modernste Unterkünfte gibt es in Palästina praktisch nicht. „Wichtig ist auch, dass die Menschen im Heiligen Land mit unserem vielfältigen Engagement ein großes Interesse haben“, sagte Heiserer. Gewalttätige Äußerlichkeiten, gleich auf der Seite des Schweißers, sind auch einzeln verfügbar.

Weitere Informationen zum Engagement der Jugend einer Welt in Palästina unten www.jugendeinewelt.at

Jugend Eine Welt-Spendenkonto: IBAN: AT66 3600 0000 0002 4000

Infos & Online ausgeben auf www.jugendeinewelt.at

Anfragen & Kontakt:

Mag. Johannes Wolf
für junge Menschen in der Welt / Presse- und Öffentlichkeitsarbeiten
+43 (0) 664/30 80 139
johannes.wolf@jugendewelt.at

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.