HYPO Oberösterreich verdrereacht Jahresergebnis | Presseportal

26.04.2022 – 11:16

HYPO Oberösterreich

Linz (ots)

Starkes Finanzierungs- und Wertpapiergeschäft

Die HYPO Oberösterreich blickt auf ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 zurück. Der Jahreszuschlag vor Stein ist ein Jahr alt und beträgt 32,5 Millionen Euro (2020: 10,8 Millionen Euro). Die Bilanzsumme beträgt 4,3 Prozent auf 8,16 Milliarden Euro (2020: 7,83 Milliarden Euro). Empfehlenswert für die gewählte Entwicklung ist vor allem eine großzügige Fördersumme in allen Kundenbereichen, eine wertschätzende Serviceabteilung, die auf den Papierkram pocht und vieles mehr.

Die wichtigste strategische Ausrichtung der Bank auf Basis von Ertrag und Profitabilität ist im Jahr 2021 zu sehen. Bei unseren strategischen strategischen Punkten haben Kundenorientierung, Digitalisierung und Rechnungswesen eine gute Position. Wir werden unseren Kurs später abschließen können, sagte HYPO-Geschäftsführer Klaus Kumpfmüller.

Beiträge zur Finanzierung – geteilte Risiken

Auf gleicher Ebene sind die Finanzierungsvolumina zu finden. Der Vertrag über den Kunden* steigt um 2,5 Prozent auf 5,60 Milliarden Euro (2020: 5,46 Milliarden Euro). Dafür steht ein finanzieller Nachlass von mehr als 800 Millionen Euro zur Verfügung (plus 38 Prozent im Budget 2020). Die HYPO Oberösterreich hat damit ihre Position als Wohnbaubank Nummer eins im Bundesland weiter festigt. Im privaten, frei finanzierten Wohnbau wurde erstmals die Grenze beim Finanzierungs-Neuvolumen von 200 Millionen Euro überschritten. Das ist im Vergleich z 2020 ein Plus von fast 22 Prozent. Im Segment des großflächigen Wohnungsbaus (großflächiger Wohnungsbau, öffentliche Einrichtungen, Gewerbevereine, kirchliche & soziale Einrichtungen) bestimmt sich der Inhalt der Freistellungsauflagen dadurch, dass diese von den alten Zuwächsen in vollumfänglich eingehalten werden das Gebiet.

Im Osten ist das Risiko das Risiko von Fehlverhalten. Zum 31. Dezember 2021 betrug der Risikobilanzsatz 14,1 Millionen Euro (2020: 13,8 Millionen Euro). Die wichtige NPL-Quote (Non Performing Loans) von nur 0,35 Prozent (2020: 0,41 Prozent) ist bei den österreichischen Universalbanken enthalten, was ein Spitzenwert ist.

Preiswertes gutes Papierjahr

Das Papierjahr 2021 ist ähnlich wie das beliebteste. Das Emissionsvolumen steigt um 2,1 Prozent auf 4,24 Milliarden Euro (2020: 4,16 Milliarden Euro). Hauptsächlich verfügbar für den ersten Platz ist ein hypothekenbesicherter Green Bond mit einem Volumen von 250 Millionen Euro auf dem internationalen Kapitalmarkt.

Die Papierindustrie ist einer der Hauptverbreiter von Fehlbedienungen im Servicebereich. Das Volumen der Papiereinkäufe beträgt bis zu 40 Prozent. Sie müssen zum deutschen Immobilienfonds zurückkehren. So hat etwa der Anteil der Nachhaltigen Fond erhöht. Boom bei den Aktientransaktionen hat sich auch 2021 fortgesetzt. Diese haben es seit 30 Jahren eilig. Durch das fehlerhafte Papiergeld beträgt die Gesamtrückstellung der Bank 17 Prozent von 17,0 Millionen Euro (2020: 14,6 Millionen Euro). Die Bank hat für ihre Kunden* innerhalb des bestehenden Depots ein Volumen von 1,55 Milliarden Euro (2020: 1,47 Milliarden Euro) vergeben.

Neben dem Bereich der Installation stehen zusätzliche Informationen zur Verfügung. Die Spar- und Kreiselinvestitionen setzen einen doppelten Prozentsatz auf einen neuen Rekordwert von 1,95 Milliarden Euro (2020: 1,74 Milliarden Euro).

Nachhaltigkeit als Ausgangspunkt

Die HYPO OÖ hat den Endpunkt des Endpunkts 2020 für einen Schlusspunkt erreicht. Das bestehende Ziel ist, dass die HYPO Oberösterreich in der Bankgesellschaft bis 2025 klimaneutral ist und mit der Finanzierung von CO2-Emissionen reduziert wird. Im Jahr 2021 werden wir die Anzahl der Maßnahmen erhöhen können:

Es wurde ein iso-zertifiziertes Umweltmanagementsystem implementiert, das umweltfreundlich ist. Als eine der österreichischen Banken verfügt die HYPO Austria über eine Produktpalette rund um Bankdienstleistungen (Konto, Sparbuch, Kredit, Wertpapiere). Unsere hypo_blue Produkte sind mit österreichischem Beileid zertifiziert.

Wir haben uns nicht zurückhalten können, obwohl auch Klaus Kumpfmüller für die Widerlegung bezahlt wurde.

2022 ansehen

Eine Prognose für dieses Jahr 2022 ist derzeit aktuell. Der russische Krieg gegen die Ukraine ist nicht nur eine humanitäre Katastrophe, sondern verändert auch dramatisch die weltweite Wirtschaftslage.

Obwohl wir keine Geschäftskeziehungen zu russischen oder tschechischen Unternehmen haben und das erste Quartal 2022 geschäftsmäßig sehr erfolgreich verlaufen ist, bestehen geopolitische und volkswirtschaftliche Risiken auch für den heimischen Markt. Darauf werden wir in Zukunft achten können und auch 2022 Einfluss auf unser Ergebnis nehmen, sagte HYPO-Hauptgeschäftsführer Klaus Kumpfmüller.

Pressekontakt:

Georg Haushofer
Telefon: 0043 (0) 732/7639 DW 54204 bzw
0043 (0) 676/81430204
E-Mail: georg.haushofer@hypo-ooe.at
Infos auch: www.hypo.at

Originalinhalt von: HYPO OÖ, aktualisiert durch aktuelle Meldungen

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.