Erstellt am 23. Juni 2022 | 09:41

Lesezeit: 2 Minuten

Anzeigen

schnell

Die Experten von Computer Köck prüfen die Systeme ihrer Kunden auf Herz und Nieren.

Bild:
stock.adobe.com


FIT-Sicherheit ist ein ganz großes Thema für die Fachleute von Computer Köck.

IT-Sicherheit für Kunden ist Computer Köck besonders wichtig und ruht auf mehreren Säulen. Seit Corona haben die Angriffe aus dem Netz um ein Vielfaches zugenommen und leider auch die Qualität.

Selbst für erfahrene Benutzer ist es oft nicht möglich, zwischen legitimen E-Mails und schädlichen E-Mails zu unterscheiden. Dieses Bedrohungsszenario richtet sich an Unternehmen aller Größen und Branchen – egal, ob es sich um ein einzelnes Unternehmen oder – neuerdings – um eine ganze Landesregierung handelt (darüber berichtet bei: https://futurezone.at/digital-life/
hacker-5-millionen-euro-land-kärnten-darknet-ransom-request-ransomware/402020292
).

Wirksamer Schutz vor Cyberangriffen

Die meisten Unternehmer sind sich dieses Risikos erst bewusst, wenn ihr System infiziert ist und alle Unternehmensdaten auf einen Schlag verschwunden sind.
Wenn vor dem Angriff keine angemessenen Sicherheitsnetze errichtet werden, ist der Schaden unermesslich. Für Unternehmen ist es unerlässlich, IT-Sicherheit ganz oben auf ihre Agenda zu setzen.

Deshalb entwickelt Computer Köck für jeden Kunden ein passendes Konzept, das ihn effektiv vor den Gefahren eines Cyber-Angriffs schützt: Genau:

  • IT-Sicherheitscheck: Hier wird die aktuelle EDV von Experten analysiert und Schwachstellen identifiziert.
  • Firewall: Eine Hardware-Firewall überprüft alle ein- und ausgehenden Datenpakete auf Malware und fungiert als „Tor“ zur Außenwelt.
  • E-Mail-Sicherheit: Komplexe Algorithmen prüfen ein- und ausgehende E-Mails, erkennen Unregelmäßigkeiten und können verdächtige Dateien vor der Zustellung in ihren Testumgebungen öffnen.
  • (Online-)Sicherung: Sichern Sie alle relevanten Daten, damit sie nach dem Angriff wiederhergestellt werden können. Doppelte Sicherheit durch Redundanz – auch Online-Backups lassen sich voll automatisieren und sind dank Verschlüsselung absolut abhörsicher.
  • VPN: Ein VPN ist Voraussetzung für ein sicheres Homeoffice.
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung: Sicheres Login mit erweiterten Anmeldeverfahren im Home Office.