Le Mans: Pole-Position für Pecco Bagnaia (Ducati) / MotoGP

Die beiden Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia und Jack Miller sind in Le Mans mit Aprilia-Ass Aleix Espargaró voll ausgestattet. Siehe den französischen MotoGP-Hochgeschwindigkeitszug in Nummer 2.

Fabio Quartararo überholte seine Dreier-Pole in Le Mans in Folge, der WM-Leader muss mit 4 Sitzen in seiner zehn Jahre alten Heimat sein. Mit Johann Zarco, nach FP3 immer noch schnellAuch im zweiten Anlauf blickt er auf die beiden Franzosen.

Das beste Arrangement trifft Jerez-Sieger Francesco „Pecco“ Bagnaia, der als Referenz auch das Team des Ducati-Lenovo-Teams ist. Der “Thriller” ist 0,069 Sekunden vom Pole Mann entfernt. Startplatz 3 ging an der Aprilia-Speerspitze Aleix Espargaró. Abonnenten: Miller und Aleix Asparagus sind auf dem FP4-Tisch in Kurve 7 in Kiesbett.

Marc Márquez traf den Spot Crash im FP4 fliegend und landete nur auf dem 10. Platz. auf SPEEDWEEK.com Live-Tickets zum Verkauf.

Die Stimmung der Top-3

Francesco Bagnaia (1.): „Ich bin sehr glücklich. Im FP4 habe ich viele Probleme mit den Bremsen. Ich habe etwas mit dem Qualifying zu tun. Als Mitglied des Teams haben wir eine kleine Änderung im Setup, wir haben eine große Auswahl. Ich bin sehr glücklich, es ist mein erstes MotoGP-Feld in Le Mans.“

Jack Miller (2.): „In FP4 weißt du, dass Pace gut ist, aber er ist ein Komiker, aber er ist so, als er mitten in der Welt zu einer Runde von Links auf der verlinkten Seite aufwacht, versucht er es Rette sie. Die Musik wird sonntags verfügbar sein. Ich bücklichch in der ersten Reihe zu stehen, das ist ein perfektes Ergebnis für das Team. Dank Pecco, der eine gute Zeit hat, ist er sehr freundlich zu ihnen. Am Sonntag werden wir wieder glücklich sein.“

Aleix Espargaró (3.): Ich nicht sagen, dass der erste Run ‚easy‘ war, aber ich war etwas vorsichtiger unterwegs. Ich denke, es ist sehr interessant. Mit dem zweiten Reifen ist es dann soweit. Le Mans ist keine große Strecke, deshalb hatte ich Glück, eine freie Stelle erwischt zu haben. Die zweite Runde ist perfekt, ich bin am Limit und habe keinen Fehler. Es ist möglich, schnell mit diesem Fahrrad zu fahren.“

MotoGP-Ergebnis, Le Mans, Q2 (14. Mai):

1. Bagnaia, Ducati, 1:30.450 min
2. Miller, Ducati, 1:30.519, Min. + 0,069 Sek
3. Aleix Espargaró, Aprilia, 1: 30.609, + 0,159
4. Quartararo, Yamaha, 1:30.688, + 0,238
5. Bastianini, Ducati, 1:30.711, + 0,261
6. Zarco, Ducati, 1:30.863, + 0,413
7. Mir, Suzuki, 1: 30,943, + 0,493
8. Rins, Suzuki, 1: 30.977, + 0,527
9. Martin, Ducati, 1:31.068, + 0,618
10. Marc Marquez, Honda, 1:31,148, + 0,698
11. Pol Espargaró, Honda, 1:31.526, + 1.076
12. Nakagami, Honda, 1:31.595, + 1.145

Der weitere Anlauf:
13. Bezzecchi, Ducati, 1:30,940 min
14. Viñales, Aprilia, 1: 31.271
15. Marini, Ducati, 1:31.363
16. Di Giannantonio, Ducati, 1:31.487
17. Oliveira, KTM, 1: 31.547
18. Brad Binder, KTM, 1: 31.610
19. Morbidelli, Yamaha, 1:31.617
20. Dovizioso, Yamaha, 1: 31.618
21. Alex Márquez, Honda, 1:31.763
22. Gardner, KTM, 1: 31.820
23. Darryn Binder, Yamaha, 1:32.596
24. Fernández, KTM, 1: 32.767

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.