Lindner teilt die Bürger in eine längere Entbehrungsperiode ein

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) beschwört Deutschlands Bürger vor anhaltenden Entbehrungen angesichts steigender Preise durch den Ukraine-Krieg. „Meine Sorge ist, dass wir in ein paar Wochen und Monaten vielleicht eine sehr besorgniserregende Situation haben“, sagte Lindner am Dienstagabend im ZDF-Heute-Journal. „Es geht um drei bis vier oder vielleicht fünf Jahre Knappheit. Und darauf müssen wir eine Antwort finden.“

„Aufgrund hoher Energiepreise, Lieferkettenproblemen sowie Inflation besteht die Gefahr einer sehr schweren Wirtschaftskrise“, fügte er hinzu. Daher ist es notwendig, über alle Optionen zu sprechen, einschließlich der verlängerten Laufzeiten der drei noch in Deutschland betriebenen Kernkraftwerke.

Am Mittwoch beraten die Spitzen der Ampelallianz über mögliche Schritte gegen die steigenden Preise vor allem bei Gas und Energie infolge des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine. Seit einigen Tagen pumpt Russland weniger Gas nach Deutschland – die Versorgungslage ist laut Bundesnetzagentur angespannt. Sie hat unter anderem die Debatte um die Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken in Deutschland wiederbelebt.

Die Ampelallianz streitet darüber, wie Energiesicherheit gewährleistet werden kann. Sozialdemokraten und Grüne lehnen Fracking und die Laufzeitverlängerung der Atomkraft ab. Ausschließen will die FDP dies hingegen nicht. “Wir können auch unsere Energieversorgungsoptionen nutzen. Zum Beispiel sind heimische Öl- und Gasvorkommen aufgrund höherer Weltmarktpreise heute günstiger als noch vor einigen Monaten”, sagte Lindner, “es sollte jetzt kein Tabu geben, wann Es geht darum, die Preise für die Menschen zu kontrollieren.”

“Nein, Putin ist nicht in seinen Händen …”

Lindner beteuerte, es gebe zwar keine Einigung in der Koalition, aber keine Meinungsverschiedenheiten. „Ich bin sowieso nicht davon überzeugt, dass wir die klimazerstörende Kohle skalieren, aber wir denken nicht einmal an das Potenzial der Atomkraft.“ Würde gerne alle Argumente und Alternativen wissen. Ihn stört, dass selbst bei “diesen exponentiell gestiegenen Preisen” die Atomkraft nicht in Betracht gezogen wird.

Mit Blick auf die russischen Gaslieferungen und den Kremlchef betonte der FDP-Chef: „Nein, Putin ist nicht in seiner Hand, wir sind die Gestalter unseres eigenen Schicksals.“ Deutschland kann seine Energieversorgung diversifizieren, andere Lieferketten schließen und frei agieren.

Leave a Comment

%d bloggers like this: