Mattia Binotto: Ferrari kann den Mercedes/Formel-1-Stunt nicht machen

Nicht nur Christian Horner, Teamchef von Red Bull Racing, fragt sich, wie schnell Mercedes auf die technischen Vorgaben der FIA reagieren wird. Auch Ferraris Mattia Binotto ist fassungslos.

Am 16. Juni veröffentlichte die Fédération Internationale de l’Automobile, der Weltverband des Motorsports, eine technische Richtlinie, die unter anderem besagt, dass es Rennteams erlaubt sein sollte, den Unterkörper mit einem zweiten Stützseil auszustatten, um den Auswirkungen des Rückpralls entgegenzuwirken . Verblüfft war die Konkurrenz dann, als Mercedes bereits im Freitagstraining eine ähnliche Lösung auf dem Silberpfeil hatte. Christian Horner, Direktor, Red Bull Racing: “Jemand muss es mir erklären.”

Auch Mattia Binotto ist von den Aktionen des Motorsport-Weltverbands und der Reaktion von Mercedes überrascht. Ferrari-Teamleiter auf dem Circuit Gilles Villeneuve sagt: „Grundsätzlich glauben wir nicht, dass das Reglement aufgrund der technischen Anleitung geändert werden kann. Das haben wir auch der FIA klar gemacht. Es gibt technische Anleitungen, um die Regeln zu klären oder zu buchstabieren.“ die Einhaltung der Vorschriften genauer dar. Andererseits ist die Änderung der Vorschriften eine ganz andere Sache.“

Wie kann Mercedes so schnell reagieren? Mattia Binotto sagt: “Toto Wolff hat uns gezeigt, dass sie über Nacht darauf gekommen sind. Ich kann nur sagen, Ferrari kann das nicht. Ich bin wirklich erstaunt, dass ein Rennteam über Nacht so eine Lösung finden kann, es muss eine sein.” wirklich starkes Team. .aber ich muss Wolfs Worten vertrauen.”

Das zweite Tragseil mit der Testunterseite verschwand nach dem ersten Trainingstag wieder im Karton: Mercedes gibt an, sich damit keinen Vorteil verschafft zu haben. Diese Maßnahme hat natürlich absolut nichts damit zu tun, dass einige Gegner erklärt haben, dass sie gegen diese Lösung protestieren werden, wenn es beim Silberpfeil bleibt.

Kanada-GP, Montreal

01. Max Verstappen (Niederlande), Red Bull Racing, 1:36:21,757 Stunden
02. Carlos Sainz (Englisch), Ferrari, +0,993 Sek
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes +7.006
04. George Russell (GB), Mercedes, +12313
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +15168
06. Esteban Ocon (F), Alpine +23.890
07. Valtteri Bottas (FIN), Alfa Romeo +25247
08. Guanyu Zhou (RC), Alfa Romeo +26.952
09. Fernando Alonso (links), Alpen, +29.945
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin, +38222
11. Daniel Ricciardo (Australien), McLaren +43.047
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin, +44245
13. Alexander Albon (T), Williams, +44893
14. Pierre Gasly (weiblich), AlphaTauri +45183
15. Lando Norris (GB), McLaren +52.145
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +59978
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1: 08.180 min
Außen
Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri, Crash
Mick Schumacher (D), Haas, Motor
Sergio Perez (Mexiko), Red Bull Racing, Getrip

Fahrerwertung (nach 9 von 22 Rennen)

01. Verstappen 175 Punkte
02. Perez 129
03. Leclerc 126
04. Kontakt 111
05. Sainz 102
06. Hamilton 77
07. Norris 50
08. Bottas 46
09. Ich bin 39
10- Alonso 18
11. Gazily 16
12- Magnussen 15
13- Ricardo 15
14. Vettel13
15. Tsunoda 11
16. Zhu 5
17. Albon 3
18. Picknick 3
19. Schumacher 0
20- Nico Hülkenberg (D) 0
21-Latifi 0

Standbauer-Cup

01. Red Bull Racing 304 Punkt
02.Ferrari 228
03.Mercedes 188
04. McLaren65
05. Alpin 57
06. Alfa Romeo 51
07. AlphaTauri 27
08. Aston-Martin 16
09. Haas 15
10. Williams3

Leave a Comment

%d bloggers like this: