Salzburg Jagd auf den siebten Streich in Folge gegen Rapid

Auch in der aktuellen Runde der laufenden Bundesliga-Saison kommt es zum Duell zwischen dem Meister von Red Bull Salzburg und dem SK Rapid Wien. Das letzte Duell der beiden Mannschaften findet am Mozartstadthaus statt, dem letzten Streifzug im Laub der „Grünen Weißen“ aus der Bundeshauptstadt.

Teamsieger wird Matthias Jaissle mit seinem Team.
FC Red Bull Salzburg über Getty Images

Im Schlagerduell zwischen Meister Red Bull Salzburg und dem SK Rapid ist die Mozartstadt nun schon seit einer gewissen Zeit dabei. Das Duell zwischen den beiden Duellen zwischen den beiden Teams fand in der Bundesliga aus dem Westen Österreichs statt, das wichtigste Meisterstück und der Saisonsieg in der ÖFB-Cup-Saison mit voller Ausgangslage. Denn die Salzburger könnten noch eigen Sieg-Rekord der Wiener Austria aus der Saison 1985/86 einstellen, sollten sie auch die beiden letzten Spiele für sich entscheiden.

Meistergruppe – 31. Spieltag

„Unsere Grüns sind noch nicht definiert: Wir wollen die letzte Party und diese hervorragende Saison so abrupt gewinnen. Das ist unsere Motivation. Die Rekorde sind ein schönes Produkt“, sagte Chefcoach Matthias Jaissle Team. Bislang konnte man in 30 Partien 24 Siege feiern, erzielte dabei 75 Tore und musste lediglich 18 Gegentreffer hinnehmen. Weniger Gegentore cassierten die Salzburger zulletzt der Spielzeit 2006/07, als man zum selben Zeitpunkt sogar nur 17-mal den Ball aus dem eigenen Netz fischen musste.

Salzburg ohne Stammkeeper Köhn

Auch für die Nachfolgetruppe der Mozartstadt gibt es zwei Spielzeiten in der gesamten Saison in den bisherigen 30 Ligaspielen. Das gelang neben den Salzburgern in den Saisonen 2009/10, 17/18, 18/19 & 19/20 nur noch dem SK Sturm Graz im Erfolgsjahr 1997/98. Da der SK Rapid auf ein Spiel wartet, wird der Mann der letzten sechs Monate zählen können, und das letzte Duell muss um der drei Punkte willen gegen die Mannen von Trainer Ferdinand Feldhofer ausgetragen werden. „Für Rapid ist er sehr wichtig – er will auch gewürdigt werden. Er wird die erste Minute seines Lebens sein“, sagte Jaissle.

Neben dem Duell müssen sich die „Hütteldorfer“ neben den Salzburgern auch die Youngsters Daouda Guindo und Bryan Okoh, sowie Abwehrprofi Kamil Piatkowski und die drei Leistungsträger Nicolas Capaldo, Noah Okafor und Stammkeeper Philip Köhn vorgeben. Auch Abwehrspieler Oumar Solet hat im Schlagerspiel gegen Wien großen Respekt: ​​„

Doch davon wollen sich die Salzburger nicht nimtken, die mit dem 25. Sieg im 31. Saisonspiel dem Siegrekord einen Schritt näher kommen wollen, wie Solet betont: Es gibt einen weiteren Sieg und die Ankunft des Satzzeichens erwarten, der alles dafür tun WIRD, um seinen internationalen Startplatz abzusichern.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.