Scheidentrockenheit ist vielen ein Begriff – besserer Sex mit dem Bio-Gel von menoelle

Der menschliche Körper verändert sich im Laufe seines Lebens ständig. Vielleicht ist so der Mythos entstanden, denn in der Regel gibt es alle sieben Jahre einen gravierenden Wendepunkt in der menschlichen Entwicklung. Die sogenannte Sieben-Jahres-Regel erklärt immer, was zufällig passiert: Zahnwechsel bei Schulkindern, Pubertät, der Wunsch, eine Familie zu gründen, Wechseljahre bei Frauen, Midlife-Crisis, die stillen Phasen des Alterns bis zum Tod. Wenn sich der Körper verändert, verändert sich auch die Intimität mit dem Menschen.

Aufgrund der auftretenden Umstellung und hormonellen Schwankungen, insbesondere bei Frauen in den Wechseljahren, Schwangerschaft oder Stillzeit, leiden viele Menschen unter Brennen und Juckreiz im Intimbereich sowie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Dies wird oft als vaginale Trockenheit bezeichnet. Damit muss sich die Frau von heute nicht mehr abfinden: Mit der Produktpalette von Manuel lassen sich Wechseljahresbeschwerden und Scheidenbeschwerden natürlich und hormonfrei bekämpfen. Doch was bedeutet Scheidentrockenheit eigentlich für das Sexualleben? Und welche Produkte helfen wirklich gegen die Nebenwirkungen?

Was ist vaginale Trockenheit?

Eine gesunde Scheide ist gut durchblutet und sondert täglich eine milchig-weiße Flüssigkeit (Fluor genitalis) ab, die die weiblichen Genitalien vor Krankheitserregern schützt und für ein saures Milieu im Intimbereich sorgt. Diese natürlichen Sekrete halten die Vagina feucht. Diese Eigenschaft nimmt bei Frauen ab, die unter Scheidentrockenheit leiden.

Mit zunehmendem Alter verändert sich auch die Vaginalschleimhaut

Hormonelle Veränderungen, Krankheiten und andere Einflüsse können die Vaginalschleimhaut verändern. Nicht selten infizieren sich Vaginalpilze (Vaginalmykose, Soor) und befallen die äußeren Genitalien (Vulva). Die typischen Symptome eines Scheidenpilzbefalls sind Juckreiz und Brennen sowie ein bröckliger Ausfluss. Wenn diese Symptome auftreten, folgt schnell vaginale Trockenheit. Die Vagina wiederum ist anfälliger für Entzündungen und Infektionen, was wiederum die Vagina gefährdet.

Durch Scheidentrockenheit wird die Scheidenschleimhaut weniger durchblutet und dadurch auch trockener, empfindlicher und poröser. Die Behandlungsmöglichkeiten für Scheidentrockenheit, die auch andere Symptome verursachen kann, sind vielfältig und hängen von den Ursachen ab. Hier erweist sich die natürliche und hormonfreie Behandlung als vorteilhaft. Zertifiziertes Bio-Vaginalgel ohne unnötige Inhaltsstoffe Menü. Die Marke zeichnet sich durch die Arbeit mit natürlichen und hormonfreien Inhaltsstoffen aus.

Es ist ratsam, sich vor dem Kauf eines Produkts für den Intimbereich mit den Inhaltsstoffen der Produkte vertraut zu machen. Besonders empfehlen wir die Verwendung spezieller pflanzlicher Gele, Cremes, Zäpfchen und Vaginaltabletten, die speziell entwickelt wurden, um die Scheide nachhaltig mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die Bestandteile sollten darauf abzielen, die aus dem Gleichgewicht geratene Scheidenflora wieder aufzubauen bzw. wiederherzustellen.

Warnung: Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Scheidentrockenheit erschwert dem Penis das Eindringen in die trockene Scheide und verursacht Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Wenn eine Frau sexuell erregt ist, erhöht sich der Blutfluss zur Vagina und es wird mehr Feuchtigkeit produziert. Ein intensives Vorspiel kann sehr vorteilhaft sein und die Libido steigern.

Leave a Comment

%d bloggers like this: