SV Ried-Trainer Christian Heinle zum OÖ-Derby gegen den LASK: „Sind zwei Punkte verloren“ – Bundesliga

Das LASK remisirt im 4. OÖ-Derby der laufenden Saison mit 1:1 bei der SV Guntamatic Ried und geht am Freitag in der letzten Runde der Quali-Gruppe als Tabellenletzter an den Tisch. Nach einer kurzen Vorstellung wird dem Sportler aus dem 2. Stock eine Stunde lang gewidmet. Das Schlüsselloch basiert auf zwei VAR-Checks auf einem emotionalen Höhepunkt. Im Anschluss an die Aussagen.

“Kein beworbener Elfmeter wird korrekt verwendet”

Dietmar Kühbauer (Trainer LASK) Über

… das Spiel: „In der 1. Halbzeit werden wir passiv bleiben. Wir haben einfach gut gespielt. Wir haben sehr reservierte Reservierungen. In der 2. Hälfte des Krieges gibt es ein weiteres Spiel. Auch wir haben die Qual der Wahl. Mit viel Glück kann ein bekannter mit einem nicht verhandelbaren Elfmeter gewonnen werden, der weit verbreitet ist. Es basiert auf 1: 1, es ist zu finden, aber es ist in Ordnung. Mit der zweiten Hälfte der Zeit kann ich nur zufrieden sein.“

… Das Lobendes Duell gegen die Admira: “Ich habe zwei gute Hälften. Bei den ersten beiden Spielen haben wir in der 1. Hälfte einen kleinen Tag. Aber das Gute ist, dass wir sehr wohl wissen, dass wir es können. Für die Admira bringen wir euch zwei gute Zeiten auf den Platz.“

Siegmund Gruber (Präsident des LASK) … über …

Trainerauswahl Dietmar Kühbauer (vor dem Spiel): „Warum nicht Didi Kühbauer? Wenn er involviert war, war Didi Kühbauer in der österreichischen Bundesliga, aber er ist statistisch – er ist der Trainer des Salzburger Trainers – der erfolgreichste Trainer.“

… Möglich Hingabe von James Holland: „Wir werden das nicht kommentieren, aber die Medien werden mehr schreiben. Wenn du einen Spieler spielst, werden wir es schaffen.”

Heinle: „Waren klar die bessere Mannschaft“

Christian Heinle (Trainer SV Guntamatic Ried) Über …

das Spiel: “Wenn Sie das Spiel spielen, können Sie zwei Punkte sehen. Wir haben ein gutes Spiel vor uns und räumen unser bestes Team ab. Wir haben 1:0 verloren. Nach der Pause müssen wir 2:0 spielen. Wir empfehlen eine blutige Auswahl und eine komplette Reise. Die Kriegsphase, die wir haben, hat stattgefunden und nicht berücksichtigt.“

… kritisch Elfmeterszenen: “Wenn es strittig ist, ist der Schiedsrichter gut beraten, um Diskussionen wegzunehmen, auf beiden Seiten die Szenen herausßen zu sehen.”

Endspiel in Hartberg: „Das ist uns damals einfach aufgefallen. Wir sind von Beginn weg am Point da. Das Einzige, was uns nicht gelungen ist, sind die Tore. Wenn wir Sie nur wiedersehen möchten, möchte ich eine gute Zeit haben.

„Punkteteilung wurde nur wegen Salzburg gemacht“

Roland Daxl (Präsident des SV Guntamatic Ried) … über …

Traineraustausch (vor dem Spiel): „Christian Heinle hat zuvor und auch einen guten Draht für das Team bekommen. Bei einem Trainerwechsel kommen die Mechanismen überhaupt nicht zum Einsatz. Wir können das verstehen und in Zukunft eine gute Zeit haben.”

… das Punkteteilung: „Der neue Ligamodus ist sehr gut möglich. Der Mensch will volle Spannung. Der Checkpoint ist nur wenige Minuten vom Red Bull Salzburg entfernt. Ob die Punkteteilung in der Qualifikationsgruppe das richtige Mittel ist, sei dahingestellt. Darüber sollten wir diskutieren. Das Wichtigste ist das Engagement für Planungssicherheit in der ersten Liga für unseren Verein.“

Walter Kogler (Sky Experte) über Mannschaften: „In Österreich sind die Vereinigten Staaten mit ihrem Sport nicht zufrieden. Beide Mannschaften haben etwas im Trainerbereich. Du musst nicht geradeaus gehen und du musst nicht, dass das Jahr des Jahres mit einem blauen Auge geschlossen werden kann.

Siehe auch Spielbericht

Film abspielen im Ligaportal-LIVETICKER

Statement-Quelle: Sky Sport Austria

Bildrechte: Harald Dostal / www.sport-bilder.at

Leave a Reply

Your email address will not be published.