Verletzt nach CO-Unfall mit Klimaanlage

Chronisch

Bei einem Kohlenmonoxid-Unfall in ihrer Wohnung in Favoriten ist am Mittwochabend ein Ehepaar verletzt worden. Die Berufsfeuerwehr berichtete, dass die Ursache für die hohe Kohlendioxidkonzentration eine tragbare Klimaanlage war. Das Paar liegt im Krankenhaus.

Durch den Betrieb des Geräts entstand in der Wohnung am Wielandplatz ein Unterdruck, sodass die Abgase der Therme nicht ordnungsgemäß abgeführt werden konnten. Im Gebäude bildete sich eine starke Kohlendioxidkonzentration. Das Paar fühlte sich unwohl und rief einen professionellen Rettungsdienst.

Frau liegt bewegungslos im Bett

Die Kohlenmonoxidmelder der Sanitäter schlugen Alarm, sobald sie die Wohnung betraten. Die Feuerwehrleute holten die regungslos auf dem Bett liegende Frau mit Atemschutz aus der Wohnung und übergaben sie den Rettungskräften. Mittels eines Hochleistungsbelüfters wurde die Kohlendioxidkonzentration im Flur und in der Wohnung eliminiert.

Unter normalen Bedingungen sei der Gasboiler absolut sicher, wie die Feuerwehr betonte und gleichzeitig warnte: Probleme mit einer erhöhten Kohlenmonoxidkonzentration könne entstehen, „wenn der Boiler oder der Abgassammler (Schornstein) nicht oder schlecht gewartet wird gewartet, es ist besonders heiß oder wenn Ventilatoren Luft aus der Wohnung nach draußen blasen – zum Beispiel mit einer Dunstabzugshaube oder einer tragbaren Klimaanlage.“ Beim Betrieb des Whirlpools im Sommer empfiehlt es sich, die Fenster und Türen des Raumes, in dem das Gerät installiert ist, zu öffnen.

Kohlenmonoxid verhindert die Sauerstoffübertragung

„Durch die starke Hitze können sich in Schornsteinen gewisse Luftrückstände bilden“, erklärte Feuerwehrsprecher Christian Weiler. „Im Vergleich zur Außenluft sind die Abgase nicht heiß genug und können daher nicht mehr abgeführt werden, daher ist eine regelmäßige Kontrolle und Wartung wichtig.

Kohlenmonoxid (CO) ist ein farb- und geruchloses Gas. Gelangt es über die Lunge in den Blutkreislauf, bindet es an rote Blutkörperchen und blockiert den Sauerstofftransport im Körper. Der Organismus erstickt innerlich. Eine leichte Kohlenmonoxidvergiftung ist durch Kopfschmerzen, Schwindel und grippeähnliche Symptome gekennzeichnet. „Verlassen Sie in diesem Fall sofort den gefährdeten Bereich und melden Sie sich bei der Rettung und Feuerwehr!“

Leave a Comment

%d bloggers like this: