“We Were Here Forever” im Test – düsterer Koop-Hit – Spieletests

Ganz im Stil von Escape Rooms findet man „We Were Here“-Rees in dystopischen Welten wieder. Der neuste Teil von „We Were Here Forever“ ist eine Puzzle-Perle.

Drei Spiele hat die beliebte Rätsel-Serie „We Were Here“ des niederländischen Studios Total Mayhem Games bereits vorgestellt, der neueste Teil „We Were Here Forever“ für PC zeigt aber, dass alle guten Dinge manchmal vier sind. Bei den Spielen werden die Copper-Online-Rallye-Spiele gespielt, und die Falken schlüpfen hinten ins Deck. Dabei werden die Spieler in Burgen, Kerkern oder Schneestürmen gefangen gehalten und müssen gemeinsam versuchen, aus der ausweglos scheinenden Situation zu entkommen. Im neuen Teil wird es immer noch ein guter Ort zum Kochen sein.

Dieses kleine Schauspiel des Spielers bedeutet einen Mittelstand in der Burg des felsigen Castle Rock – und keine Unterhaltung. Ob man also bewusst in eine Falle gelockt wurde oder sich selbst in die Situation gebracht hat, erfährt man vorerst nicht. So müssen die Spieler-Paare erst einmal aus ihren Zellen und dann aus der dunklen Burg entkommen – dazu muss aber erst einmal das finstere Anwesen vom Dachboden bis zum Keller durchsucht werden. Und immer wieder erfährt man dabei eine äußerst schaurige Art, dass man es hier mit unheimlichen Mächten zu tun hat, die nicht beabsichtigt, uns gehen zu lassen.

Nichts für Anfänger

„We Were Here Forever“ steht am Ende des letzten Eintrags der Reihe. Das Spiel ist mit einem einzigartigen Grafikstil der realen Burg-Mauern in den beliebtesten Dörfern und Unterkünften in den Neonfarben gestaltet, das “Multverse of Madness” ist die Wahl eines Arztes. Der Spielplatz kann verwendet werden, um das Spiel in Ordnung zu halten, und die Spiele sind gut bedient, und der Koep-Spieler spielt perfekt. Möchten Sie mit einem Kommunikator kommunizieren? Cann man bei “We Were Here Forever” ganz herzlich willkommen!

Kleiner Eigennutzer für den Beruf: Beide Koop-Partner müssen das Spiel besitzen, eine Gratis-Einladung einen Kollegen, wie es etwa “It Takes Two” bietet, ist hier nicht zu finden. Schaden! Hürden hat auch ein gutes Gameplay. Die Suche nach einem pfiffigen Mitspieler lohnt sich aber, denn hab swei werkliche Puzzle- und Rätselfreunde gefunden, spielt sich “We Were Here Forever” einfach fantastisch. Wer die Serie bisher nicht kinnt: Alle Teile werden recht lose mit Story-Deckmantel verbunden, wer jetzt aber neu einsteigt, verpasst keine virkliche Handlungsoffenbarung.

Die einfachsten Rätsel sind hier zu lösen

Absolut aufmerksame Kreativität steckt im Entwickler der Tage, er ist versiert und brav, aber immer logisch und leicht im Spiel zu spielen. Der Mix reicht von Passagen, in denen ein Spieler den anderen anleiten muss, wohin er zu laufen hat bis hin zu physikalischen Logik-Rätseln. Natürlich laufen der asymmetrische Gang sowie das Wetter gegen die Zeit und die sehr typischen Symbol- und Markenzeichen sind völlig unbeabsichtigt. Also verkocht man nicht, wenn man sagt: Im Spiel werden selbst simple Puzzles zum Hit.

Comte man auf halbem Weg nach vorne und hinten im Raum ist keine Stunde lang, aber das Spiel dauert rund 11 bis 14 Stunden. Wobei Minuten und alle Lieder gespielt werden, dann ist für den komplexen Klapperschlangen-Zug dieser Spiel-Koop-Partner immer noch ein guter Freund. Und sogar so weit, dass manche Passage allele bevältigen Mousse setzt. Umso spannender ist es, sich mit dem Partner herbeizuführen, was er gerade in der Situation erlebt hat, wenn man es zurück zur Wiedervereinigung schafft. Um einen Partner zu finden, finden Sie im Spiel eine Match-Making-Funktion.

Wunderbare und spannende Abenteuer

Trotzdem müssen wir uns wiederholen: Mit einem per Zufall zusammengewürfeltem Fremden zu zocken, der sich hinten und vorne nicht auskennt und mit man man beim Koop-Play einfach nicht warm wird, kann unendlich frustrierend se. Wer auch irgendwie die Möglichkeit hat, sich mit einem Freund zum Spielen zu verabreden, sollte sterben immer bevorzugen. Uns ist der Mensch in „We Were Here Forever“ davon abhängig, wie gut das Timing, die Beobachtungsgabe und die Koordination des Gegenübers ist – harmoniier sie mit der eigenen Spielweise, ist der Titel e wunderbares und atemberaubendes Abenteuer.

Technisch ist alles super: Die Story ist bekannt und altbekannt, funktioniert aber auch gut. Für Einsteiger gibt es eine kleine Hilfestellung zum Puzzeln mit Puzzle – ein Mitspieler findet drei Tipps für Tipps. Keiner der Hinweis knallt dabei die Lösung auf den Tisch, sie führen die Spieler aber immer deutlicher in die Richtung, in der Lösung zu finden ist. Der bekannte Soundtrack ist ebenfalls ein Hit, und die Grafiken zeigen die Qualität der Highlights im Panorama und einiger Objekte in den Nachrichten.

Ein Puzzleteil – mit dem richtigen Partner

„We Were Here Forever“ ist ein Puzzle – unter der Vorstellung, dass Mann den besten Partner findet. Wer das tut, auf den warten die mitunter besten Rätsel, die das Genre zu bieten hat sowie ein Abenteuer, in dem man sich gruselt, wie amüsiert ähnlich. Schade, dass eine Party mit einem “falschen” Partner in einem Abenteuer lange Zeit zu sehen war, wurde an Zufalls-Match-Making-Führer weitergegeben. Genau dieze Gefahr hätte vielleicht ein Gratis-Friend-Pass-System wie bei Koop-Games à la „A Way Out“ und „It Takes Two“ etwas vermindern können.

Die „We Were Here“-Reihe hat mit ihrem vierten auch gleich ihren besten Teil gefunden. Technisch sauber entsprungenes „We Were Here Forever“ für Kreativität und Genialität. Auf Steam und im Epic Game Store gibt es nur noch PC-Spieler im Titeltitel: Auch die Xbox One, Xbox Series X|S, PlayStation 4 und PlayStation 5 sind noch erhältlich. Tolle Story, geniale Rätsel, grandioses Koop-Erlebnis, guter Sound und spannende Grafik, „We Were Here Forever“ übersetzt als Rallye-Spiel mit Story-Kampagne auf der Ganzer Linie und es gibt eine Party für alle Spieler, die berühmtesten.

Nav-Konto rfi Zeit12.05.2022, 21:15| Gesetz: 12.05.2022, 21:15

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.