Windpark Simonsfeld eröffnet mit Klimaminister Gewessler und Landtagspräsident Wilfing den Windpark Poysdorf-Wilfersdorf

Ernstbrunn / Poysdorf-Wilfersdorf (OTS) 2021 errichtet das Niederösterreichische Unternehmen 14 Windenergieanlagen in den Windparks Poysdorf-Wilfersdorf und Prinzendorf. Die vier Werke in Poysdorf-Wilfersdorf produzieren einen Jahresstrom von 13.000 Häusern. Sie sind mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, dem Präsidenten der Republik Karl Wilfing und dem Bürgermeister Bürgermeister Thomas Grießl auf der Good Wind Fair.

„Bis 2030 werden wir in Österreich 100 Prozent unserer Ströme aus erneuerbaren Energiequellen beziehen. Die energieeffizienten Kannen sind mit einem breiten Angebot an regionaler Wind- und Sonnenenergie erhältlich. Dafür sind auch viele Projekte nicht bekannt“, sagte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Niederösterreichs Landtagspräsident Karl Wilfing, der in Vertretung von Landshauptfrau Mikl-Leiter an der Eröffnung teilnahm, ergänzte: „Niederösterreich produziert bereits über 30% seines Strombedarfs aus Wind. Und wir hier im Bezirk Mistelbach sind damit Vorbild fürz Österreich, denn kein anderer Bezirk ist in der Gewinnung von Windenergie so zukunftsorientiert unterwegs. Windkraftprojekte wie dieses gibt es in Poysdorf-Wilfersdorf, wir suchen eine Chance für einen munteren Vormittag.“

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler sagte: „Wir sind zu 80 Prozent vom russischen Erdgas weg. Jedes Windrad ist ein Symbol für mehr Unidentifikation in unserer Energieversorgung. An dieser Nichtverfügbarkeit müssen wir arbeiten. Es ist nur mit einem staatlichen Handwerks- und Schlusterschluns des Bundes, der Länder und Gemeinden zu finden. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Projekt und ich fühle mich frei, damit einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz und zur Energieeinsparung zu leisten.“

Die Baugeschwindigkeit muss erhöht werden
Vor 10 Jahren wurde das Projekt zur Eröffnung dieses Windparks abgeschlossen. „Erzeugt in einer Zeit, in der Abhängigkeit von fossiler Energie aus Krisenregionen ist uns das aber egal, wir sagen: Nur wegen des Ausbaus erneuerbarer Energien entsteht energiereiche Energie, bezogen auf Strom- und Energiekosten. „Technik der Windkraft Simonsfeld. Dafür buracht es allerdings raschere Genehmigungsverfahren und suzätzliche Zonen für Wind- und Sonnenkraftwerke.

Fehlerfaktor Factoring und Zahlung
Österreichweit steigt die Zustimmung zu erneuerbaren Energien in der Bevölkerung, umso mehr, je größer die Einbindung von Anfang an ist. „Bürgerbeschäftigung und die Einbindung aller relevanten Stakeholder ist ein alternativer Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Damit wir eine hohe Akzeptanz in unserem Projekt akzeptieren, sind wir immer sehr wichtig“, sagte Alexander Hochauer, Finanzvorstand Windkraft Simonsfeld.

Laut dem Projekt „Poysdorf-Wilfersdorf“ hat der Bürger* die Möglichkeit, ihm Informationen zukommen zu lassen. „Der Windpark ist auch mit Hilfe der Bevölkerung gebaut worden, von der viele aus der Region entstanden sind“, sagte Hochauer.

Poysdorf und Wilfersdorf leben die Verbindung von Wein und Wind
15 Jahre alt ist der Bau der Windenergie in der Umgebung mit dem Bürger* und der Gemeinde in Poysdorf und Wilfersdorf. Das Unternehmen besteht seit 2005 25. Der Autor Thomas Grießl, Bürgermeister Poysdorf: „Unsere Zusammenarbeit mit der Windschutzscheibe Simonsfeld basiert auf einer großzügigen Vereinbarung und einer offenen Kommunikation. Ich bin überzeugt von der Notwendigkeit von sauberem Strom und freue mich, dass Poysdorf so einen Beitrag zur Energiewende leisten kann.“ Josef Tatzber ergänzt: „ .“

Teil der Lösung
„Unsere Aktion wurde gestartet, gegen die Klimakrise. Das
Die Energiekrise führt dazu, dass ein junger Mensch zielstrebig wird und die Restriktionen für den Ausbau erneuerbarer Energien verschärft werden“, sagt Winter ab. Hochauer räumt ein: „Die Windkraft Simonsfeld will einen Anteil an der Energielösung erreichen. Wir werden diesen Kurs lernen können.“

Über die Windkraft Simonsfeld
Der Windpark Simonsfeld betreibt 90 Windenergieanlagen in Österreich und Bulgarien sowie ein Solarkraftwerk in der Slowakei und produziert einen Teil der jährlichen Stromkosten von 158.000 Haushalten. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 80 Mitarbeiter*. Mit rund 3.700 Mitarbeitern ist der Windpark Simonsfeld eines der größten Bürger* Innenausbauunternehmen Österreichs. www.wksimonsfeld.at

Anfragen & Kontakt:

Mag. Birgit Kleinschek
Leitung Kommunikation / Windkraft Simonsfeld
+43 664 6181306
birgitt.kleinschek@wksimonsfeld.at

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.