XETRA-STANDORT / DAX für 6 Wochen auf festem Stand | 26.04.22

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones) – Nach einem vorgezogenen Feiertag sind die Kurse am deutschen Aktienmarkt dienstags am Handelstag knapp. Sechs Wochen liegt der DAX bei 1,2 Prozent auf 13.756 Punkten und Blick auf den Platz an der Spitze. „Die Käufer des Schnäppchengägers sind die ältesten Investoren in dieser Region, und Europa gibt Europa etwas zurück“, sagte der Händler. Auch in Euro erhältlich, unter 1,07 Dollar und die stabilsten Jahre des Jahres. Darüber hinaus stimmt die Stimmung des US-Handels im Zuge der US-Technologie auch mit dem Bericht überein, und Russland schickte Gaslieferungen nach Russland.

Einer der Gewinner im DAX ist die Deutsche Börse. Sie erhalten 0,9 Prozent von 165,35 Euro und schließen nur noch eine davon jetzt, am 22. Juli 2020 mit 170,15 Euro markiert, ab.

Deutsche Börse mit starkem Jahresauftakt

Händler sprechen aus der aufgeführten Anzahl von Börsenmaklern. Der Betriebsgewinn auf EBITDA-Basis basiert auf der Jefferies-Runde auf 2 Prozent des Konsenses. Die Aussicht ist im Laub gut zu verfolgen. Damit weist die Deutsche Börse für 2022 nun ein Nettoumsatzplus von mehr als 3,8 Milliarden Euro und ein EBITDA von mehr als 2,2 Milliarden Euro aus. Damit liegt die EBITDA-Prognose nach der Akquisition von Jefferies-Analyzes auf Basis von Konsensschätzungen.

München erhalten 2,7 Prozent und die MTU 0,5 Prozent. Linde bietet den Handel gut an. Der Gaskonzern plant erneut eine Quartalsdividende von 1,17 Dollar je Aktie. Die Ergebnisse der ersten Quartale werden am Donnerstag veröffentlicht.

Auf der anderen Seite stehen Sartorius mit 6,9 Prozent, Delivery Hero mit 7,5 Prozent und Hellofresh mit 8,4 Prozent. Damit festigen Delivery Hero und Hellofresh ihre Aufstellung als DAX-Abstiegskandidaten, möglich für das nächstwichtigste Event im Juni.

Im MDAX brachen Befesa um 10,4 Prozent. Die Rendite der Recyclingunternehmen liegt im ersten Quartal 5 Prozent unter dem Marktwert. Dagegen konnte sich Hypoport nach ihren Zahlen um 4 Prozent erholen. Händler sprechen sich gegen gutes Essen aus, Allergien werden seit September genommen.

Apothekenshop mit Wechselkurs

Im SDAX liegt der Apothekenladen bei 14,4 Prozent. Wie in der „Apotheke Adhoc“ wird Gesundheitsminister Karl Lauterbach das Gesundheitssystem digitalisieren. Lauterbach sah den Newsletter, aber auch in der Testphase der Marke 30.000 E-Rezepte zum Summensommer, es lohnt sich und ist dann für ein vollwertiges „Ausrollen“ bekannt.

Die Aktien der Vitesco Conti-Payment werden mit 1,8 Prozent je Aktie vergütet. Und für Athos Software ist Ging ein Minus von 7,6 Prozent. Bei der Bewertung der Aktivitäten der Wohnungen fließen die Ergebnisse der Ergebnisse der Aktivitäten von Hauck & Aufhäuser (H&A) ein. Die Ansicht der Softwarekonferenz ist hervorgehoben.

===

INDEX umfasst +/-% +/-% YTD

DAX 13.756,40 -1,2 % -13,40 %

DAX-Future 13.772,00 -1,2 % -13,13 %

XDAX 13.755,42 -2,4 % -13,21 %

MDAX 29.726,89 -1,7 % -15,36 %

TecDAX 3.079,53 -2,1 % -21,44 %

SDAX 13.706,51 -1,3 % -16,50 %

zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 155,45 +89

Index Gewinner Verlierer unv. Umsatz Euro Euro Mio Aktien Vortag

DAX 6 34 0 5.018,9 101,0 87,5

MDAX 13 37 0 919,8 51,3 36,5

TecDAX 7 23 0 993,7 32,8 28,1

SDAX 13 57 0 279,3 14,9 16,6

===

DJG / hru / cln

(ENDE) Dow Jones Newswires

26. April 2022 11:47 ET (15:47 GMT)

AKTUELL MIT EINEM LEVEL 30 HANDEL AUSGETAUSCHT

Handeln Sie in Fremdwährungen mit hohem Niveau und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von den 3.000 € Kapital profitieren.

77 % der kleinen Einlagenkonten wird der CFD-Handel mit diesem Agenten gutgeschrieben. Sie können nur lesen, wenn Sie es lesen können, können Sie es riskieren, Ihr Geld ist verloren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.