Zidane erklärt, warum die Premier League kein Problem für mich ist

Für Zinedine Zidane ist ein Trainerjob in der Premier League keine Option, es geht vor allem um die Sprache. Stattdessen bekräftigt der 50-Jährige seinen Traum, eines Tages die französische Nationalmannschaft zu trainieren. Das Engagement bei PSG schließt die Real-Madrid-Legende zwar nicht kategorisch aus, aber die Frage wäre vorerst irrelevant.

Zoomen

Zidane trainierte Real von 2016 bis 2018 und von 2019 bis 2021 – Foto: IMAGO / Alterphotos

Englisch verstehen, aber nicht fließend in der Sprache

Madrid. Als einer, der in viereinhalb Jahren als Cheftrainer elf Titel gewonnen hat, darunter drei in der Champions League, ist er womöglich schon lange wieder im Amt. An Angeboten mangelt es sicherlich nicht. Zinedine Zidane Allerdings gehört er nicht zu den Trainern, die ängstlich zum nächstbesten Job wechseln. Nach seinem Rücktritt bei Real Madrid Ende Mai 2021 hat Zizou noch keine neue Herausforderung angenommen.

Unterdessen gab es auch lose Spekulationen, dass die Franzosen zu einem Premier-League-Klub gezogen werden könnten. Vor allem wurde er mit Manchester United in Verbindung gebracht. Aber in Wahrheit kommt es für ihn nicht in Frage, seine Wahlheimat Madrid zu verlassen, um in England zu arbeiten.

“Es gibt zwei oder drei Möglichkeiten. Das ist die aktuelle Realität. Als Trainer haben wir viel weniger Möglichkeiten als Spieler.”Zidane sagte in einem Interview mit der französischen Sportzeitung L’ÉQUIPE zunächst über seine aktuellen Jobmöglichkeiten, bevor er eine Sicht auf Al Jazeera darlegte: “Aus anderen Gründen kann ich vielleicht nirgendwo hingehen. Die Sprache zum Beispiel. Einige Bedingungen erschweren die Sache. Wenn ich gefragt werde: “Willst du nach Manchester?”, verstehe ich Englisch, aber ich beherrsche das nicht ganz Sprache. Ich weiß, dass es Trainer gibt. Sie gehen in Clubs, ohne die Sprache zu sprechen. Aber ich arbeite anders.”

“Paris Saint-Germain? Sag niemals ‘nein’, aber es gibt keinen Grund zu fragen”

Bekanntlich spricht der ehemalige Weltfußballer neben Französisch auch Spanisch und Italienisch, was die Frage nach fast realistischen Wechseln in der Zukunft praktisch beantwortet. Erst kürzlich wurde Zidane als neuer Trainer von PSG abgelöst. Ein Werben dort über kurz oder lang schließt er nicht kategorisch aus, interessiert sie aber im Moment nicht: “Du wirst nie hart. Besonders wenn du heute Trainer bist. Aber die Frage ist irrelevant. Sie ist überhaupt irrelevant.”

Zidane träumt von der französischen Nationalmannschaft: „Natürlich“

Zidanes Priorität: der Job in der französischen Nationalmannschaft. Didier Deschamps bekleidet dieses Amt seit 2012. “Natürlich möchte ich das. Ich hoffe, eines Tages, wann? Es liegt nicht an mir. Aber ich möchte mit der französischen Nationalmannschaft zurückkommen. Ich kannte diese französische Mannschaft als Spieler. Und das war das Beste, was mir je passiert ist.” für mich! Aber wirklich! Das ist der Höhepunkt! Die französische Nationalmannschaft ist fest in meinem Kopf verankert.“Er hat gesagt .

Wird er der direkte Nachfolger von Deschamps? “Ich weiß es nicht. Wenn es passieren muss, wird es passieren. Wenn ich sage, dass ich eines Tages die französische Nationalmannschaft übernehmen möchte, nehme ich an. Heute gibt es eine Mannschaft. Mit ihren Zielen. Aber wenn die nächste Gelegenheit sich stellt, ich werde da sein. Meine tiefste Sehnsucht ist da.“Das bestätigte der 50-Jährige. Wird er zum dritten Mal zu Real Madrid wechseln?

Real Madrid Trikot 2022/23: Jetzt im adidas Online Store bestellen

Artikel – Ware

694570

ein Interview

Zidane erklärt, warum die Premier League kein Problem für mich ist

Für Zinedine Zidane ist ein Trainerjob in der Premier League keine Option, es geht vor allem um die Sprache. Stattdessen bekräftigt der 50-Jährige seinen Traum, eines Tages die französische Nationalmannschaft zu trainieren. Das Engagement bei PSG schließt die Real-Madrid-Legende zwar nicht kategorisch aus, aber die Frage wäre vorerst irrelevant.

23.06.2022, 02:41

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = “//connect.facebook.net/en_US/sdk.js#xfbml=1&version=v2.4&appId=234519366673858”;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Comment

%d bloggers like this: